Mandala_dunkelgrün.png

DORNTHERAPIE

✺  Die sanfte Wirbeltherapie nach Dieter Dorn

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte, manuelle Behandlungsmethode, die zum Einsatz kommt, um Wirbel- und Gelenkblockaden zu beheben.

Ziel der Dorn-Therapie ist es, den Körper von unten nach oben zu begradigen. Da sich die Statik des Menschen von den Füssen als Basis über die Beine, das Becken und die Wirbelsäule bis zum Kopf aufbaut, wird in dieser Reihenfolge behandelt. Diese sogenannte „aufbauende Reihenfolge“ der Behandlung ist elementar.

Der Therapeut korrigiert die Differenz der Beinlängen und den Beckenschiefstand. Zum anderen bringt er Wirbel, die sich nicht in ihrer normalen Position befinden, ohne massiven mechanischen Druck in die richtige Position zurück.

Die Dorn-Therapie beruht auf der Annahme, dass schon leicht verdrehte Wirbel zu chronischen Schmerzen führen, vor allem im Rücken- und im Gesässbereich. Ein perfektes Knochensystem ist die Bedingung dafür, dass die Energie des Nerven- und Energiesystems (Meridiane) ungestört fliessen kann und so ihre Verbindung zu den inneren Organen einwandfrei funktioniert.

Während der Therapeut das Becken, das Kreuzbein und die Wirbelsäule bearbeitet muss der Patient durch bestimmte Bewegungen mithelfen.

Dessen Mitarbeit spielt bei der Dorn-Therapie eine grosse Rolle.

So gehören zur Therapie auch Selbsthilfe-Übungen, die der Patient zu Hause über einen gewissen Zeitraum täglich durchführen muss.

Die Dorntherapie kann man auch sehr gut anwenden bei Säuglingen, die Probleme haben mit dem Durchschlafen, die starken Reflux haben, weinerlich sind oder sonst atypische Anzeichen aufweisen. Sowie bei Kleinkindern und Kindern, die z.B. Bettnässer sind, ein schwaches inneres Organ haben, körperliche Fehlhaltungen entwickeln oder zu Mittelohrentzündungen neigen. 

 

Das grosse Anwendungsgebiet und der Erfolg dieser Therapie erklärt sich daher, dass wenn alle Gelenke keine Subluxationen aufweisen, also die Wirbelkörper, das Becken, die Hüften, die Knie und die Schultergelenke richtig sitzen, sich die Energie des vegetativen Nervensystems und daher die Lebensenergie Qi des Meridianen-System wieder frei fliessen können. 

✺  Die DornPlus Therapie nach Dr. Graulich

Dr. Graulich, ein Schulmediziner, hat die Dorntherapie unter die Lupe genommen, und sie nach schulmedizinischen Aspekten verfeinert und korrigiert. Er hat das ganze Knochen/Muskel/Meridiansystem 

mit der Therapie von Dieter Dorn verbunden und grafisch dargestellt. 

So kommt man zu einem besseren Verständnis wie alle Systeme zusammenhängen.  

Es wird dabei auch das Kreuzbein und Steissbein behandelt, und die Wirbelblockaden werden noch sanfter behoben.

 

Die Dorntherapie hilft bei:

-Energiemangel

-Beinlängendifferenz

-Beckenschiefstand

-Rückenschmerzen

-Kreuz- und Lendenbeschwerden

-Schulter- und Nackenschmerzen

-Kopfschmerzen

-Hexenschuss

-Ischiasbeschwerden

-Tennisarm

-Knie- und Fussschmerzen

-Probleme der inneren Organe

-und noch vielen anderen Krankheitsbildern

Dorn Plakat 2.jpeg
Dornplakat.jpeg